10.7.2016 18:00 bis 15.7.2016 12:00

Zwischen Himmel und Erde – Die vertikale Achse des So Seins und die Kunst des Spiegelns / Sommerwoche

„Wir sind nicht ganz irdisch, denn der Himmel lebt ja in uns. Wir sind nicht ganz Spirit, denn wir leben ja auf der Erde. Doch wir können die Mitte sein, in der sich Himmel und Erde vereinen.Die Brücke von Mensch zu Mensch.“ (EstherWolf)

Trancereisen, daoistisches Qigong, Naturerfahrungen und Spiegeln

In diesen Tagen werden wir uns intensiv mit den Qualitäten des schamanischen Weltbildes von Himmel – großer Geist, der Mensch und Lebewesenebene, sowie der Erde – große nährende Göttin auseinandersetzen. Dies ist die vertikale spirituelle Achse unseres Seins. Die Kunst des Spiegelns ist der 2. Hauptinhalt dieses Seminars.

Daoistisches Qigong verbindet uns körperlich, energetisch mit diesen Seinszuständen. Divinationsreisen und Trancereisen bereiten uns auf den Gang in die Natur „über die Schwelle“ vor. Welche Botschaften und Geschenke aus der Natur und der spirituellen Geistwelt erhalten wir?

Der Gang über die Schwelle zur Erde wird eine Unterwelt Reise sein.

Der Gang auf der Menschenebene wird uns zu den Mitlebewesen führen.

Die Reise in den Himmel wird uns mit dem großen “So Sein“ verbinden.

Das Erfahrene wird am Abend erzählt und vom Herzen gespiegelt, sowie auf der
Metaebene reflektiert. Ein Skriptum zum Thema: „Die Kunst des Spiegelns“ dient als Grundlage.

 

Termin:
So. 10. Juli (18.00 Uhr) bis Fr. 15. Juli 2016 (12.00 Uhr)

Leitung:
Franz P. Redl & Andreas Vierling

Ort:
Alm in den Nockbergen/Ktn auf 1700 m Höhe

Kosten:
€ 390,- /€ 350.- Frühzahler bis 6 Wochen vorher;
Max. 12 TeilnehmerInnen!

Nebenkosten:
€ 200,- für Übernachtung, Platzbenutzung und Lebensmittel (wir kochen gemeinsam)


Anmeldung

Für dieses Seminar können Sie sich auf der Website von Shambhala anmelden. Sie akzeptieren damit die Anmeldebedingungen der Wilderness Schule.

Zur Anmeldung