5.7.2012 10:00 bis 18:00

Schamanenpflanzen in Europa

TAGESSEMINAR

Wir schätzen Pflanzen die uns nähren, heilen, nützen und mit ihrer Blütenpracht beglücken. Unkraut oder Giftpflanzen meiden wir. Manche bieten Einblicke in visionäre Welten. Doch dieses alte schamanische Erbe und Wissen unserer Vorfahren haben wir weitgehend verdrängt oder vergessen.

C. Müller-Ebeling und C. Rätsch wecken Erinnerungen an heimische Schamanenpflanzen, die unseren Großeltern noch vertraut waren.

Wir begeben uns auf sinnliche Entdeckungsreise in die Kindheit. Als die Zwerge unserer Kinderbücher in Fliegenpilzen hausten, Alice im Wunderland einer Pfeife schmauchenden Raupe begegnete, Opa seine Knasterpfeife rauchte und Oma vom Mohn aus dem Garten Mehlspeisen zubereitete. Wir realisieren, dass  Schamanenpflanzen auch bei uns beheimatet waren. Wir ergründen das verschüttete Wissen ihres rituellen Gebrauchs und die verantwortungsvolle Annäherung an ihre Pforten zu visionären Welten. Uns wird bewusst, wie rasant und nachhaltig wir vom kulturellen Erbe der als Rauschgift kriminalisierten Schamanenpflanzen entfremdet wurden.

Dr. Christian Rätsch und Dr. Claudia Müller-Ebeling

A-1080 Wien, Bennogasse 8 A,

Euro 100.- bei Anmeldung bis 15.6., nachher:115.-, Kursnr.:11909

Information und Anmeldung:

Tel.: 0043/1 408 47 86,  e-mail: info@shambhala.at, www.shambhala.at

 


Anmeldung

Für dieses Seminar können Sie sich auf der Website von Shambhala anmelden. Sie akzeptieren damit die Anmeldebedingungen der Wilderness Schule.

Zur Anmeldung