6.12.2019 19:30 bis 21:00

Krafttiere und Tierverbündete aus schamanischer Sicht | Vortrag

Tiergeister sind wohl die ältesten und ersten spirituellen Wesen der Menschheit. Ihnen galt die Verehrung unserer Vorfahren. Das bezeugen die altsteinzeitlichen Figuren aus der Schwäbischen Alb und die Höhlenmalereien Südeuropas. Schamanen nutzten die geschnitzten und gemalten Pferde, Mammuts u.a. vermutlich zur Anrufung von Tiergeistern. Der Löwenmensch und andere Mischwesen – die ältesten Spuren von Schamanismus in Europa – künden von ihrer Tierverwandlung. um Kranke zu heilen.

Der Bildvortrag illustriert die Geisteswelt der Jäger und Sammler, das Verhältnis von Mensch und Tier in schamanischen Kulturen und gravierende Unterschiede zu unserer modernen Industriegesellschaft. Ebenso beleuchten die beiden Ethnologen und Autoren strittige Themen wie Tieropfer und Vegetarismus und fundamentale Mißverständnisse in Bezug auf Krafttiere und Tierverbündete. Ein Vortrag für alle, die an Einblicken in authentischen Schamanismus interessiert sind und denen Tiere noch immer am Herzen liegen und ihren Geist beflügeln.

Infos:
Vortrag mit Bildern
Fr. 6. Dezember 2019 (19.30 Uhr)
mit Christian Rätsch & Claudia Müller-Ebeling
Ort: Shambhala, Bennogasse 8A (BG1), 1080 Wien
Kosten: € 20,-
Ohne Anmeldung!

Siehe auch das Tagesseminar am Sa. 7. Dezember 2019