1.4.2016 19:30

Venus und die Göttin der Donau – Verehrte Weiblichkeit / Vortrag

Venus hieß die römische Liebesgöttin. Sie wurde mit der germanischen Freya und der griechischen Aphrodite identifiziert. Ihre rituellen Kulte kreisten um Sinnlichkeit, Wollust und Sexualität. ‚Venus‘ wurde auch zum archäologischen Inbegriff steinzeitlicher Statuetten. Viele fand man entlang der Donau. Erst seit neuestem zeichnen sich Zusammenhänge einer Donauzivilisation ab. Eine partnerschaftliche Hochkultur, Jahrtausende früher als andere, in deren Mittelpunkt eine verehrte Weiblichkeit stand. Anschaulich illustrieren wir diese neusten Erkenntnisse in Bildern.

Infos:
Vortrag mit Bildern
Fr. 1. April 2016 (19.30 Uhr)
mit Christian Rätsch & Claudia Müller-Ebeling
Ort: Shambhala, Bennogasse 8A, 1080 Wien (BG1)
Kosten: € 20,-
Ohne Anmeldung!

Siehe auch das Tagesseminar
Im Garten der Aphrodite – Liebespflanzen zur sinnlichen Wahrnehmungsschulung