Was macht die Rauhnächte so interessant?

Heute wird Brauchtum oft als Aberglaube abgetan, da wir den tieferen Sinn dahinter nicht mehr verstehen.

Entdecken wir diesen wieder, wird diese Zeit zu einer tiefen Kraftquelle für uns. Für uns kommt es der Freude gleich, die wir bei einer Schatzsuche erleben. Wenn wir die Bedeutung hinter den alten Vorschriften und Symbolen ausgraben und in unsere Zeit zu übersetzen, spüren wir schnell den Zauber um diese Zeit.

Ein Beispiel: Die Räder stillstehen lassen. Früher saßen die Frauen an den Spinnrädern. Zur Zeit der Rauhnächte aber standen diese still. Die Anordnung war, die Arbeit ruhen zu lassen und einmal einfach nur da sein. Dieses Bild kann ein Impuls für uns sein, aus dem Hamsterrad unseres Alltags auszusteigen. Mittlerweile kenne ich viele Menschen, die während dieser Zeit nicht an ihrem PC arbeiten.

In den 12 Nächten sollte stets ein Licht im Fenster stehen. Früher bestimmte das Sonnenlicht den Tagesrhythmus. Sobald es dunkel wurde konnten beim Kerzenlicht nur mehr wenige Arbeiten verrichtet werden. Das Licht hatte eine höhere Bedeutung als heute. Das Licht am Fenster war ein Hoffnungsstrahl für die Menschen im und außerhalb vom Haus. Im übertragenen Sinn steht das Licht am Fenster für mein eigenes Lebenslicht, für das ich Sorge zu tragen habe. Die Kerze kann uns anregen, das innere Feuer zu hüten und uns an das erinnern, was ein jeden von uns selbst zum Leuchten bringt

Oder: „Wer kam auf die Idee sich einen BAUM ins Zimmer zu stellen?“ Interessanterweise war es ursprünglich so, dass die Menschen in den Wald zogen und um einen Baum tanzten. Sie schmückten ihn mit Tierhaaren. Warum? … Mit diesen spannenden Fragen beschäftigen wir uns an unserem Rauhnächte-Seminar. Es findet ganz bewusst vor den Rauhnächten statt, damit die TeilnehmerInnen Anregungen für ihre persönliche Gestaltung dieser Zeit holen können.

Räuchern – Kann das jeder?

Räuchern ist eine für Jedermann einfache und sinnliche Möglichkeit, in die Welt der Düfte einzutauchen. Wir können mit dem Räuchern reinigen, schützen, segnen, einen geistigen Raum schaffen und vieles mehr. Unsere Seminare laden sie in der dunkle Zeit ein, sich wieder neue Impulse für das eigene Räuchern zu holen und neue Erfahrungen zu machen. Oder sie dienen einfach dazu, das Wissensspektrum über Räucherstoffe zu erweitern.

Der Duft trägt Welten, Geschichten und Erlebnisse in sich, die sich uns beim Räuchern offenbaren können. Dabei werden die Kraft der Pflanzen und all die Sonnenenergie, die die Pflanzen speichern, wieder frei.

Wir freuen uns auf den gemeinsamen Austausch.

Waltraud & Andreas