Männerherzen

„Ich mache Männerarbeit“ ….. Wenn ich diesen Satz äußere auf die Frage hin, was mein
Begleitungsangebot alles umfasst, kommt selten gleich der Jubelschrei auf der anderen
Seite sondern eher ein vorsichtiges Antasten durch unbeholfenes Nachfragen: Was ist
denn der Sinn hinter dieser Arbeit?

Nach dem Überwinden meiner eigenen Vorbehalte zu dieser Arbeit antworte ich heute klar
und überzeugt mit dem Erzählen von der Wirkkraft, wenn Männer im Kreise sitzen. Meine
Vorurteile zu Männerrunden sind alt. Ich hatte immer nur ein Bild von dieser „Geselligkeit“:
Eine Männerrunde ist eine, wo viel Alkohol getrunken wird, wo man sich Witze erzählt, wo
Autos und Fussball im Vordergrund steht und wo man sich Anzügliches über Frauen
erzählt. Männerrunden seien Treffen, wo die Männer sich gegenseitig rühmen, der Beste
und Stärkste, der Größte in allem zu sein. Bei solche Runden wollte ich nicht mehr teilhaben.

Wenn wir heute bei Wilderness von Männerarbeit reden, meinen wir etwas anderes.
Männer sitzen hier im Kreis oder Council, um einen tiefen Austausch über das, was unter
der „harten“ Manneshaut verborgen ist, zu finden. In unserer Männerarbeit schaffen wir
Raum und Zeit, dass wir uns trauen über unsere verborgenen Wunden und Schmerzen zu
sprechen, sie zu teilen, dass sie gewürdigt und gesehen werden.

Uns Männern hilft das ehrliche Teilen, denn in unserer Gesellschaft bleibt hierfür kaum
Platz. Wir werden gezwungen zu funktionieren. Leistung ist das oberste Prinzip. Und
Leistung definiert sich heute über Geschwindigkeit und materiellen Erfolg.

Männerarbeit bedeutet bei uns auch unbedingt Erfahrungen in und mit der Natur zu
machen. Es ist eine neue Begegnung mit all den Naturwesen, die die Männer neu
entdecken. Oft stehen wir auf einem Berg oder sitzen an einem Lagerfeuer, oft sind wir im
Dickicht, im tiefen Wald oder an einem Fluss. Es ist für jeden ein Abenteuer, diese
Begegnungsräume für sich alleine, in diesem Moment auf sich gestellt, zu suchen.

Die Männer lernen damit auch die Besonderheiten von Tieren und Pflanzen, Steinen und
Witterung kennen. Wir erfahren viel darüber, wie unsere Ökosysteme funktionieren. Und
uns Männern ist das wichtig. Das Rauschen des Baches und der Sonnenaufgang, den wir
früh am Morgen auf der Spitze des Berges beobachten, die Kraft der Natur bei Blitz und
Donner zu spüren, überraschend einem Hirsch gegenüber zu stehen oder auch den Adler
erhaben über uns kreisen zu sehen, führt uns zu unserer Innenwelt.

So findet der Mann heute bei unseren Männerseminaren Antworten auf seine
Lebensfragen. Er findet Wege, dass er zu seiner wirklich eigenen Identität findet und sich
traut, in der Folge mit seinem integren, authentischen, selbstbestimmten Gesicht durchs
Leben zu gehen. In den Council‘s treffen wir auf die echten, kräftigen und zarten, die
trauernden und ernsthaften, die vertrauenden und visionären Männerherzen. Es ist für
mich und uns ein großartiges Erleben, wenn wir Männer nicht an der Oberfläche bleiben,
sondern uns tiefe Lebensweisheiten in unseren Lebensgeschichten erzählen.

Es ist ein stimmiges Gefühl, als Mann unter Männern am Lagerfeuer zu sitzen und den
weiten Sternenhimmel über sich zu spüren.

Andreas Vierling