Franz P. Redl

In tiefer Trauer erzählen wir die Geschichte

Franz P. Redl ist am 3.1. über die große Schwelle auf seine letzte Reise gegangen. So viele von uns hat er erreicht und berührt mit seiner Weisheit und seinem großen Herzen. Bis zuletzt hat er sich ganz gegeben und so sein Leben vollendet! Bald 8 Jahre mit schwerer Krankheit, gekämpft wie ein Löwe und immer wieder aufs Neue gelernt sich hinzugeben.

Ich danke dir, Franz, für die 31 Jahre an deiner Seite, für die tiefe Liebe, die gerade auch in diesen letzten schwierigen Jahre noch ausreifte!

Du lebst in allen die du berührt hast sowie in deiner Arbeit weiter! Auf einem Grabstein würde vielleicht stehen: „Hier ruht Franz P. Redl, der mit Enthusiasmus voran ging, der in seinen Beziehungen zutiefst loyal war und der sich nicht zurück hielt …“

49 Tage lang beten wir noch und gedenken gemeinsam mit den buthanesischen Lamas und Rinpoches für Franz. Am 1.3. wird es dann ab 17.00 Uhr eine große Verabschiedungsfeier für ihn im Shambhala, 1080 Wien, Bennogasse 8A geben! Keine Anmeldung erforderlich.

Er wurde im kleinen Kreis im Ruhewald Hohenegg verabschiedet. Beim Baum Nr. 2, einer großen alten Eiche, haben wir seine Asche der Natur zurückgegeben: www.ruhewaldhohenegg.at

Im Namen der Familien, FreundInnen, KollegInnen, SchülerInnen …

Claudia R. Pichl

So wie der Baum nicht endet
an der Spitze seiner Wurzeln
oder seiner Zweige

So wie der Vogel nicht endet
an seinen Federn und seinem Flug

So wie die Erde nicht endet
an ihrem höchsten Berg

So ende auch ich nicht
an meinem Arm, meinem Fuß,
meiner Haut

Denn meine Seele
ist das Universum