Visionssuche Steiermark 2019

„Ein Übergangsritual. Dieses Wort weckte ein Interesse meines Inneren, das den Auftrag erhielt, mal alles theoretisch zu erkunden. Fünf Jahre lang las ich dies und das und spürte immer deutlicher, wie der Mut in Richtung „es erleben zu wollen“ wächst. Nein, ich bin kein Draufgänger und schon gar nicht ein Abenteurer, und trotzdem diese Anziehung. So meldete ich mich an, wissend, dass ich jederzeit abhauen kann. In meinem Motivationsbrief stand, dass ich auf dieser Weise dem Leben, den Menschen, denen ich bisher begegnet bin und auch mir, danken will, dass ich der Mensch, die Frau werden durfte, die ich jetzt sein darf. Genauso war es, doch es kam viel, viel mehr. Die Kombination magischer Natur und der einfühlsamen Begleitung von Waltraud und Andreas, wirkte wie ein Zaubertrank. Es kamen alte Themen hoch, alte Wunden meldeten sich, als ob sie wüssten, dass sie gerade hier und gerade jetzt nochmals sprechen sollen. Als ob all die Tiere, all die Bäume, schon längst gewusst hätten, dass ich komm. Ich hatte so eine Angst, vielleicht deshalb war alles so unglaublich freundlich zu mir. Und eine tiefe, tiefe Umarmung durfte ich mitnehmen, die in jeder Zelle eine Melodie erklingen lies. Eine alt vertraute Melodie – von Schönheit und Zuversicht. So danke ich dir, geliebtes Leben, für all die Geschenke und deine unermüdliche Geduld mit mir.“ Šárka